Autogenes Training

 

Das autogene Training ist ein wissenschaftlich anerkanntes Entspannungsverfahren.

In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte J.H. Schultz das Autogene Training. Der deutsche Psychiater und Psychotherapeut entdeckte bei seiner Arbeit mit Patienten in Hypnose bestimmte Muster, aus denen er sein heute weltweit wissenschaftlich anerkanntes "Autogenes Training" entwickelte.

Es hilft bei:

 

- Stress

- Verspannungen

- Schlafschwierigkeiten

- Nervosität

- Bluthochdruck

- Kopfschmerzen

- u.a.

 

Er nannte diese Methode auch das "Yoga des Westens", denn sie ist unabhängig von Religion, Kultur und Weltanschauung.