Entspannungstherapie

 

Je mehr man in Alltagsaktivitäten eingebunden ist, desto wichtiger ist es einen Ausgleich durch Entspannung zu schaffen.

Entspannungstechniken sind Verfahren zur Verringerung körperlicher und geistiger Anspannungen. Körperliche Entspannung und das Erleben von Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden sind eng miteinander verknüpft.

Ein regelmäßiger Wechsel zwischen An- und Entspannung kann auch helfen, Schmerzen zu reduzieren, sowie das Immunsystem zu stärken.

 

Wirkungen können z.B. sein:

 

- Positive Beeinflussung des Blutdrucks

- Lösen von Verspannungen

- Ausgleich bei privaten und beruflichen Anforderungen

- Regeneration aller Körperfunktionen

- Stressabbau

- Stärkung des Immunsystems

- Geringeres Schmerzempfinden

 

Welche Methoden kommen in der Entspannungstherapie zum Einsatz?

-Klangmethoden

-Autogenes Training

-Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

-Fantasiereisen

 

Klangmethoden:

In der psychotherapeutischen Behandlung kommen die Klangschalen im Zusammenspiel mit der Gesprächstherapie und Hypnose zum Einsatz.

 

Autogenes Training:

Das autogene Training nach J.H. Schulz ist ein wissenschaftlich anerkanntes Entspannungsverfahren.

 

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson:

PMR (Progressive Muskelrelaxation) nach Jacobson kann helfen, Verspannungen zu lösen und Stresssituationen besser zu bewältigen.

 

Fantasiereisen:

Fantasiereisen bieten die Möglichkeit, in eine geführte Entspannung zu gehen. Sie können zu mehr Energie, Ausgeglichenheit und Wohlbefinden beitragen.

Vorkenntnisse oder Vorbereitungen sind nicht notwendig.

 

Fantasiereisen können auch als Klangmediationen durchgeführt werden. Hierbei kommen Klangschalen (Peter Hess) zum Einsatz. Dies vertieft den Entspannungseffekt zusätzlich.

 

 

 

Alle Methoden kommen je nach Bedarf zum Einsatz.